Wie kann man die Gedächtnisleistung im Alter steigern?

Aug 6, 2018

Wie kann man die Gedächtnisleistung im Alter steigern?

Gerade im Alter sollte man sein Gehirn in regelmäßigen Abständen ein wenig trainieren, um das Kurzzeitgedächtnis auf Trab zu halten, den leider ist gerade das Kurzzeitgedächtnis bei älteren Menschen häufig beeinträchtigt.
Natürlich spielen neben dem Alter, noch eine Vielzahl anderer Faktoren, eine wichtige Rolle, um die Gedächtnisleistung zu erhöhen. Negative wirken sich ein langfristiger Schlafmangel, Sorgen, Stress oder andere psychische Belastungen auf das Gehirn aus. Solche Beeinträchtigungen können sich durch die Verschlechterung des Erinnerungs- oder Denkvermögens bemerkbar machen, weitere Anzeichen, dass die Gedächtnisleistung nachläßt können Wortfindungsstörungen, häufiges Vergessen von Terminen oder Namen sein.

Stressfaktoren ausschalten!

Um ein sinnvolles Gedächtnistraining durchführen zu können, muss man sich zu allererst mit den eignen Gewohnheiten beschäftigen und eventuelle Stressfaktoren aus der Welt schaffen. Man sollte sich ausreichend lange Ruhephasen am Tag gönnen und darauf achten, das man genügend Schlaf bekommt. Schlaf ist für unser Gehirn enorm wichtig, denn während der Schlafphase verarbeitet unser Gehirn neue Eindrücke, verarbeitet Erinnerungen und prägt neu erlernte Dinge. Durch den Schlaf verändern sich die Synapsen im Gehirn und es wird neuer Platz geschaffen für den Folgetag.

Damit das Gehirn in Form bleibt, sollte man dieses genau wie Muskeln regelmäßig trainieren, beginnt man mit diesem Training schon in jungen Jahren hat dies einen nachweisbar positiven Effekt auf unsere spätere Gedächtnisleistung. Wenn wir älter werden, sollten wir uns auf das Training des Kurzzeitgedächtnisses konzentrieren, ein Trainingsprogramm kann unterschiedliche Gedächtnisfunktionen trainieren, das Training stärkt die Leistung des Gehirns nachweislich.

Unter anderem bietet die Diakonie, in der Tagespflege, älteren Menschen die Möglichkeit, ihr Gehirn zu trainieren. Unterschiedliche Kurse und Veranstaltungen sind so ausgerichtet das die Menschen ihr Gehirn trainieren können. Selbst das Tanzen oder Gesellschaftsspiele fördern die Gedächtnisleistung erheblich.

Das Gehirn mit Medikamenten in Schwung halten?

Um das Gehirn in Schwung zu halten und die Leistungsfähigkeit zu steigern, kann man auch Modafinil kaufen, dieses Mittel kann zum „Gehirndoping“ eingenommen werden. Das Modafinil ist mit der Wirkung des bekannten Ritalins vergleichbar, das Mittel regt das Gehirn an und es fällt den Menschen leichter sich zu konzentrieren und „wacher“ zu bleiben, in erster Linie nehmen Studenten und junge Menschendas Modafinil. Geistige Klarheit, ein ausdauerndes Arbeiten, erhöhte Konzentration, angstlösend und generell positive Wirkung sind nur einige Beispiele für die Wirkung von Modafinil.

In Altersheimen arbeiten Altenpfleger oft mit der therapeutischen Aktivierung, hier wird mit Menschen, die von Demenz betroffen sind, spielerisch das Gehirn trainiert, ähnlich wie das klassische Memory müssen hier die alten Menschen, einfache Dinge kombinieren und schulen so das Gedächtnis.

Mittlerweile belegen viele unterschiedliche Studien, dass unsere Gedächtnisleistung nicht verschwindet, sondern einfach nur deutlich langsamer wird. Genau deswegen lässt sich die Leistungsfähigkeit auch trainieren und wieder beschleunigen, auch eine angepasste Ernährung kann sich positiv auf die Leistung des Gehirns auswirken, mit einigen Nahrungsmittelergänzungen deckt man den täglichen Bedarf an Mineralien und Vitaminen ab, hier sollte man sich den Rat des Hausarztes einholen und mit Ihnen besprechen, welche Stoffe ihr Körper benötigt.

Um das Gehirn zu trainieren, bietet sich Musizieren, Bewegung, Spazieren, Rätsel lösen, mit technischen Dingen arbeiten, einen Garten pflegen und bewirtschaften, Teilnahme Chor, Gesellschaftsspiele und Menschen treffen an. Diese Dinge bewirken eine bessere Durchblutung des gesamten Gehirns, die Leistung verbessert sich, das Wohlbefinden steigt an.