Kategorie: Geschichten aus dem Leben

Senioren und Glücksspiel – eine gefährliche Kombination

Nun da ihre Kinder erwachsen sind und die Hypothek fast ausgezahlt hat, haben Tausende von Paaren, im Alter von 60 und mehr Jahren, etwas Spielraum in ihren Budgets. Sie verfügen über Einnahmen aus einer Pension, Sozialversicherung und/oder Investitionen. Und sie haben etwas, das vor einigen Jahren bei der Gründung einer Familie knapp war – Zeit. Eine solche Kombination macht Reisen und Freizeit attraktiv – vor allem, wenn sie mit der Chance verbunden ist, ein wenig zusätzliches Geld zu gewinnen, um ein neues Auto zu kaufen, eine Kreuzfahrt zu unternehmen oder bei den Kosten für Zahnspangen und Privatschule für die Enkelkinder zu helfen.

Die Versuchung ist jedoch groß, sich auf Windfalls in einem Casino zu verlassen, anstatt ein paar hundert Dollar an Ersparnissen oder einer Investition bereitzustellen. Tom und Ginger wissen, wie das ist. Als sie Anfang der 1960er Jahre frisch verheiratet waren, unternahmen sie von ihrem Zuhause im San Fernando Valley in Südkalifornien aus regelmäßige Reisen nach Las Vegas.

„Wenn wir eine neue Matratze oder ein Möbelstück für das Wohnzimmer bräuchten, würden wir nach Vegas fahren und die 50 Dollar spielen, mit denen wir spielen wollten. Fünfmal von sechs würden wir hundert oder zwei gewinnen“, sagte Tom, „genug, um für Benzin, ein billiges Motel und ein paar gemeinsame Mahlzeiten zu bezahlen. Wir brachten den Rest nach Hause und kauften, was wir brauchten. Es hat Spaß gemacht – und es hat funktioniert: „Zusammengesetzt auf der Grundlage persönlicher Erfahrungen und Interviews.

Für eine Weile. Aber dieses unschuldige Spiel führte zu größeren Einsätzen, da sie mehr verdienten, während ihre Familie wuchs. Tom spielte nicht nur an den Würfeln, sondern auch mit Investitionen. Er kaufte einen Teil einer Ranch mit zwei Freunden und verlor seinen Anteil, und er kaufte ein Flugzeug, ohne es Ginger zu sagen, und meldete sich dann für Flugstunden an, damit er alleine nach Vegas fliegen konnte.

Sie schafften es, ihre Rechnungen zu bezahlen, aber ihre Ehe nahm einen Schlag und sie trennten sich für eine Zeit, bevor sie wieder zusammenkamen. Jetzt sind sie in den 70ern und der Reiz der Casinos ist ihnen noch frisch in Erinnerung, obwohl sie nicht mehr spielen. Oftmals steigen Spieler nach einer Zeit auf ein Online Casino (www.onlineautomatenspiele.net) um, da es hier viel leichter fällt zu spielen und das von jedem Ort aus, an dem es Internet gibt.

Die gesamten Ersparnisse verspielt

einige ältere Menschen spielen ihre Eier in Casinos, in Spielautomaten und an Pokertischen. Solche Praktiken können dazu führen, dass man sein Haus verliert, auch wenn die Hypothek bereits bezahlt ist.

Ein Paar öffnete eine Eigenkapitallinie und innerhalb weniger Monate hatte es über 50.000 Dollar Schulden gemacht, ohne das monatliche Einkommen, um sie rechtzeitig zurückzuzahlen. Verloren gegangene Gelder durch die Rückkehr zur Arbeit oder das Zusammenleben mit Familienmitgliedern zu ersetzen, bis sie wieder auf die Beine kommen, ist keine Option für alle und selbst für diejenigen, die es haben, die unter Erniedrigung und Scham leiden – was sie oft zurück an den Tisch und die Maschinen treibt, um es erneut zu versuchen.

Laut Weston fand Florida heraus, dass Rentner über 40 Prozent der Besucher ausmachen, die vier oder mehr Mal im Jahr in die Casinos zurückkehren. Für viele ist es einfach ein Tag voller Spaß und gutem Essen an den billigen Buffets. Aber für andere ist es ein Tag der Versuchung, der zu Verlust und Depression führt. Dasselbe scheint für zwanghafte Wettende zu gelten, wenn es um einen Nachmittag auf der Rennstrecke, ein Wochenende in Atlantic City oder einen Pokerraum in Los Angeles geht.

„Ungeordnetes Glücksspiel“, so ein Artikel im American Journal of Geriatric Psychiatry, „ist ein klinisch bedeutsames Problem bei älteren Erwachsenen.“

Im Vergleich zu denen, die nie oder selten spielen, berichteten zwanghafte Wettende über eine höhere Inzidenz von Angst, schlechter Gesundheit, Depression, Paranoia und damit verbundenen Abhängigkeiten.

Sie erleben auch ein hohes Maß an Co-Abhängigkeit – die Bedürfnisse und Bedürfnisse anderer über ihre eigenen stellen – auch wenn dies ihre körperliche und emotionale Gesundheit beeinträchtigt. Senioren, die danach streben, nützlich und gebraucht zu sein, übernehmen oft die finanziellen Lasten, die rechtmäßig ihren erwachsenen Kindern gehören. Sie gefährden ihr eigenes wirtschaftliches und emotionales Wohlergehen, indem sie Kredite aufnehmen, die sie nicht bequem zurückzahlen können, Rentenfonds übergeben, ihr Notgroschen schlagen, um sich um Tanzunterricht, Privatschule oder Zahnspangen für Enkelkinder zu kümmern.

Wie Weston auf msn.com berichtete: „Die Identifizierung wirklich pathologischer Spieler ist nicht einfach. Sie können ihren Zwang jahrelang erfolgreich verbergen.“ Wenn genügend Geld zur Verfügung steht, kann es Jahre dauern, bis es bis zu dem Punkt erschöpft ist, an dem sie herausgefunden werden.

Eine Frau auf der Sally Jessy Raphael Show vor einigen Jahren gab zu, die Familienersparnisse, Investitionen und den Ruhestand durchzugehen, indem sie die Unterschrift ihres Mannes fälschte, während er als Lastwagenfahrer auf Achse war. Ein pensionierter Geschäftsmann hielt seine Spielsucht vor seiner Frau geheim, indem er nur Bargeld benutzte. Er hat jeweils einen kleinen Betrag von ihrem Altersguthaben abgezogen.

So überstehen Sie eine Fernbeziehung

Sex ist eine Aktivität, die man am besten erlebt, wenn man ihn mit jemanden teilt. Es gibt eine Vielzahl von sexuellen Bedingungen, die derzeit bestehen, die dazu führen können, dass man schief angeschaut wird. Zu verstehen, dass alles nicht das ist, was es scheint, und zu genießen, was dich glücklich macht, sind nur zwei Gründe, warum so viele Telefonsex so sehr genießen. Es ist eine Gelegenheit, mit Leuten zu sprechen, die sich normalerweise selbst einschränken und ihren Wünschen nicht freien Lauf lassen.

Jetzt weiß ich, dass Sie von mir erwarten, dass ich sage, dass mein bester Anruf fünf Stunden „unverfälschter Dirty Talk“ war, was zu einer „massiven Explosion“ bei Ihm führte, aber das ist es nicht. Dieser Anruf kam an einem Mittwochnachmittag, zehn Minuten nachdem ich meinen Vertrag, bei der Hotline unterschrieben hatte. Normalerweise ist der größte Teil meines Tages streng getacktet, also hat mich dieser Anruf überrascht, aber natürlich war ich bereit.

Er kam zu mir als erster Anrufer, der viel im Kopf hatte. Ich mag Anfänger genauso gerne wie meine normalen Anrufer, also wusste ich, dass er eine angenehme Überraschung erleben würde. Heisse Telefon Kontakte zu Frauen privat sind meist nur eine Rufnummer weit weg. Scheuen Sie sich nicht, anzurufen und ihrer Fantasie freien lauf zu lassen.

Lernen Sie ihren Partner kennen

Ich begann diesen Anruf wie immer, indem ich meinen Gegenüber kennenlernte. Ich glaube, dass Menschen bei einer Person, die sie versteht und akzeptiert, sie selbst sein können. Er erzählte mir von seiner aktuellen Beziehung und erklärte mir den fehlenden „physischen“ Kontakt zu seiner Frau.

Ich sagte ihm sehr höflich, dass es keinen Grund gibt, mit sich selbst unzufrieden zu sein, nur weil er seiner Frau nicht gefallen konnte. Vielleicht ist das nicht das, wozu er bestimmt war. Wenn es um Männer geht, assoziieren Frauen meist „große“ Zahlen mit ihnen. Das heißt, alles von ihrem Einkommen bis zu ihrer Schuhgröße, Frauen erwarten immer, dass es „groß“ ist. Das gilt besonders, wenn es um DIE „Größe“ geht.

Telefonsex – Die Lücke füllen

Als mein Anrufer sich entspannen und mir zuhören konnte, was ich über seinen „Mangel“ zu sagen hatte, konnte er sich ganz fallen lassen und fing an mir zu vertrauen. Bis zu unserem Anruf hatte er nur den negativen Effekt betrachtet, die sexuelle Beziehung zu seiner Frau nicht haben zu können, wie andere vermuten. Seien wir ehrlich, es gibt viele Männer, die Zweifel an sich selbst und ihren Beziehungen haben. Männer können nicht mit all ihren Zweifeln zu ihren „männlichen“ Freunden laufen, denn in der heutigen Gesellschaft sind diese Handlungen verpönt. Dasselbe gilt, wenn ich mit vielen Frauen spreche. Sie können nicht leicht begreifen, dass Männer Bedenken haben, so wie sie es tun, so sind sie nicht immer offen für neue Ideen und Konzepte.

Meine Liebe zur Abwechslung macht mich anders als die meisten Frauen. Ich habe Freude daran, Optionen im Leben zu haben, und dasselbe gilt auch für Männer. Es gibt keinen lebenden Mann, den ich nicht auf die eine oder andere Weise genießen könnte.

In der Lage zu sein, Jahre der Verlegenheit und Unsicherheit für einen Mann freizugeben, der wirklich Rat brauchte, ist das, was diesen „mein Lieblings-Telefonsexanruf“ überhaupt erst möglich gemacht hat! Unser Anruf dauerte nur zwanzig Minuten, aber wir waren in der Lage, alle Gedanken auszudrücken, die durch unseren Verstand flossen.

Ich spreche jetzt regelmäßig mit ihm. Jedes Mal, wenn ich ihn dazu bringe, mir „genau“ zu sagen, was er will und ich gebe ihm genau das mit einem Hauch von meinem südlichen Charme. Ich sage ihm immer, dass es keinen Grund gibt, irgendetwas zu überziehen.

Geeignete Schuhe für ältere Menschen mit Balance-Problemen

Wenn Sie ein Alter erreicht haben, in dem Sie fühlen, dass Sie mehr Unterstützung brauchen, wenn Sie umhergehen, und vielleicht nicht gehen können, ohne auf Möbel und Wände zu lehnen, dann können Schuhe für ältere Menschen mit Gleichgewichtsproblemen helfen. Ihre Sohlen sind speziell entwickelt, um Ihren Gang zu stabilisieren. Zweitens haben sie eine bessere Traktion und reduzieren das Risiko des Ausrutschens und Fallens. Drittens haben sie mehr Dämpfung und fühlen sich sehr weich und bequem an den Füßen an.

Aufgrund dieser einzigartigen Eigenschaften, empfehlen Experten diese Schuhe für Senioren, wenn Muskeln und Knochen beginnen aufzugeben.

In Zusammenarbeit mit den Experten von Schuhe Die Gesund Machen – der ersten Adresse, wenn es um gesunde Schuhe geht – zeigen wir Ihnen hier die TOP 3 Schuhe für ältere Menschen mit Balanceproblemen und wie sie dazu beitragen können, dass Ihr Leben erfüllter wird.

Platz Nummer 1: Die Propet Männer Life Walker Schuhe für ältere Männer

Schuhe mit runden Sohlen tragen dazu bei, den Druck auf die Füße zu verteilen und sind für ältere Menschen mit Diabetes empfohlen.

Es bietet auch bessere Balance und Stabilität im Gang dank seiner Sammlung von anderen Features wie die verbesserte Polsterung unter der Zunge, gepolsterte Orthesen und das einzigartige Gummi-Profil, das dafür sorgt, dass Ihre Füße einen besseren Halt am Boden haben.

Vorteile:

  • Verstellbarer Klettverschluss
  • Gepolsterter Kragen und Zunge
  • Herausnehmbare gepolsterte Orthese
  • Obermaterial aus Leder
  • Gummisohle
  • Wippprofil
  • EVA-Zwischensohle

Platz Nummer 2: Merrell Männer Encore Slip-On Schuhe für Senioren

Diese leicht anzuziehenden Schuhe für Senioren haben eine Reihe von Eigenschaften. Erstens riecht dein Fuß nicht, selbst wenn du ihn den ganzen Tag trägst – seine antimikrobielle Aegis-Lösung arbeitet hart, um die geruchsbildenden Bakterien zu bekämpfen.

Zweitens, Merrell Mens Encore Slip-On Schuhe haben eine stark unterstützende Sohle, die hart arbeitet, um sicherzustellen, dass Ihr Gang stabilisiert ist und Ihre Füße bequem sind, auch wenn Sie auf rauen Oberflächen treten.

Zusammen mit dem Ortholite-Fußbett erhalten Sie eine stabilere, bequemere und ausgezeichnete Balance

Vorteile:

  • Vollnarbenleder
  • M-Select GRIP Sohle
  • Merrell Luftpolsterung (Absatz)
  • Geformtes EVA-Fußgestell
  • Ortholite Fußbett
  • Klebrige Gummiaußensohle
  • Atmungsaktives Mesh-Futter
  • Geformter Nylonbogen

 

Platz Nummer 3: Propet Frauen W0001 Breeze Walker Sandale für Senioren

Hierbei handelt es sich um Schuhe für ältere Damen mit Ledereinlagen.

Sie bilden nach kurzer Zeit eine ausgezeichnete Fußkontur, sodass sie bequem jede Art von Fuß aufnehmen können – von flachen Bögen bis zu sehr hohen Bögen.

Die Leder-eingewickelte Einlegesohle, die mit dieser Breath Walker-Sandale des Propet-Frauen-W0001 kommt, hebt sie vom Rest der Anwärter für die besten Schuhe für ältere Frauen ab. Sie verbessern drastisch Ihre Balance.

Vorteile:

  • Obermaterial aus Leder
  • Luftzell-Polyurethan-Laufsohle
  • 3 verstellbare Klettverschlüsse
  • Einlegesohle aus Leder.
  • Integrierte Bogenunterstützung.
  • dicke Polsterung

Die Erinnerung an die Verlorenen

Sie haben vielleicht bemerkt, wie diskret viele Pflegeheime und betreute Wohnorte den Tod eines Bewohners anerkennen: Eine Knospenvase auf dem Mantel oder an der Rezeption. Eine einzige Rose. Eine Karte mit dem Namen des Verstorbenen.

Der Tod kommt zu oft in diese Gebäude, um Gedenkveranstaltungen zu ermöglichen, haben mir mehrere Verwalter gesagt. Die Bewohner würden in Not geraten, ständig an den Verlust erinnert. Stattdessen, obwohl die Menschen können an der Beerdigung von jemandem, den sie fühlte sich besonders nahe mit, die Häuser in der Regel standardmäßig auf die Vase, die Blume und die geschmackvolle Karte.

Mitarbeiter des Hebräischen Hauses singen beim Gedenkgottesdienst. Von links: Larry Applewhite, Liisa Murray und Olivia Cohen.
Aber als Faye Hellman im November im Alter von 95 Jahren starb, versammelten sich ihre Nachbarn und Freunde im hebräischen Haus in Riverdale in einer Lounge für das, was es „A Time to Remember“ nennt. Mit ihrer Familie und den Mitarbeitern, die sie während der neun Jahre, in denen sie dort lebte, betreuten, sang die Gruppe Lieder und betete und erinnerte sich an Mrs. Hellman.

Sie liebte Kasinoreisen und gewann $50 auf ihrem ersten Versuch an einem Penny-Spielautomaten, berichtete ein Mitarbeiter. Sie kannte den ganzen hebräischen Klatsch und genoss Corned Beef Sandwiches mit koscheren Gurken. Ein Freiwilliger erinnerte sich, dass, als seine Frau spät in der Nacht im hebräischen Heim starb, Mrs. Hellman mit ihm saß und weinte.

„In einem Pflegeheim wird der Tod erwartet – er geschieht regelmäßig“, sagte Charlotte Dell, die Leiterin des Sozialdienstes des Hebräischen Heims. „Das Bett ist kurz darauf ohne viel Diskussion und Dialog gefüllt.“

Vor ein paar Jahren entschied Frau Dell, dass dies eine unangemessene Antwort war und begann diesen Brauch.

Seitdem entscheidet jede „Nachbarschaft“ von rund 40 Bewohnern dieses großen Fünf-Gebäudekomplexes, wann es Zeit für eine einstündige Gedenkstätte ist, für einen oder mehrere kürzlich verstorbene Bewohner. Die Versammlungen finden in der Regel einmal im Monat statt. Mit 845 Einwohnern hatte das Hebräische Heim im vergangenen Jahr 227 Tote.

„Es bringt die Gemeinschaft zusammen“, sagte Frau Dell. „Trotz aller Verluste gibt es einen enormen Komfort und Unterstützung beim Teilen der Erfahrung.“

Man sollte meinen, Pflegeheime und andere Seniorenresidenzen wüssten, wie man mit dem Tod umgeht. (Und wenn Sie Erfahrung an einem Ort haben, der das tut, erzählen Sie uns bitte davon.)

Aber als ich Barbara Moscowitz, ältere geriatrische Sozialarbeiterin am Massachusetts General Hospital (alias Supersozialarbeiterin) anrief und fragte, wie die meisten Häuser auf den Tod der Bewohner reagierten, antwortete sie mit drei Worten: „Schlecht, schlecht, schlecht.“

Die Bewohner und ihre Angehörigen erzählen Frau Moscowitz häufig, wie beunruhigend es ist, wenn jemand, der seit Monaten oder Jahren mit denselben Leuten zu Abend isst, plötzlich verschwindet und niemand etwas erklärt oder sagt.

„Sie fühlen sich vermindert und unwissentlich erniedrigt, weil sie nicht in der Lage sind, mit der Wahrheit umzugehen“, sagte sie.

Wer weiß besser als die Menschen in den 80er und 90er Jahren, dass der Verlust Teil dieser Lebensphase ist?

Es nicht zu diskutieren, was jedem Grundsatz der psychischen Gesundheit zuwiderläuft, ist weitaus beunruhigender als es anzuerkennen, argumentierte sie. In anderen Zeitaltern wäre eine Blume auf einem Mantel die Art, wie wir leise reagierten, als ein Freund oder Nachbar starb? „Den Eindruck zu erwecken, dass man lächeln und vergessen muss, ist das Gegenteil von guter Gesundheit“, sagte Frau Moscowitz.

Sie hat gerade erst angefangen. „Ich habe Leute über meinen Wert, meinen Platz in dieser Gemeinschaft reden hören“, fuhr Frau Moscowitz fort. „‚Werde ich zu einer Knospenvase reduziert? Wird man sich nicht an mich erinnern? Spielt das keine Rolle?'“

Vor sechs Jahren begann sie auch, Gedenkstätten – genannt „Time of Remembrance“ – in den drei Seniorenwohnhäusern in Boston abzuhalten, wo sie das Senior HealthWISE-Programm des Krankenhauses leitet. Viele Bewohner haben dort keine unmittelbare Familie.

Wie bei den Gedenkstätten des Hebräischen Heims geht es auch hier um Musik und Poesie und um die Möglichkeit, sich zu unterhalten, zu lachen und Erinnerungen an die Verstorbenen auszutauschen – in diesem Fall auch an diejenigen, die in Pflegeheime gegangen sind. Auch sie werden nicht zurückkommen.

Es stimmt, dass einige Leute sich dafür entscheiden, nicht teilzunehmen, aber die meisten tun es; diese sind zu wichtigen Gemeinschaftsveranstaltungen geworden. „Ich sehe Leute, die etwas größer rausgehen“, sagte Frau Moscowitz. „Sie fühlen sich gut, erinnern sich an ihre Freunde. Sie denken: „Man wird sich auch an mich erinnern.“

Die Geschichte der Kathedrale von Palma de Mallorca

Die Kathedrale von Palma de Mallorca oder „La Seu“, wie sie auf Mallorca genannt wird, ist das Juwel der mallorquinischen Architektur. Es ist nicht nur eines der berühmtesten gotischen Bauwerke Europas, sondern repräsentiert auch Mallorca. Die Kathedrale ist ein Symbol, für die gesamten Balearen. Es gilt als eines der imposantesten Gebäude, das je gebaut wurde und umfasst fast alle Kunststile seit dem Mittelalter.

Sie hat ihren Ursprung in den Anfängen der christlichen Herrschaft über die Insel im 13. Jahrhundert. Im Herbst 1229 segelte König Jakob I. mit seinen Männern auf die Insel, um die Araber zu besiegen. Ein Sturm wütete während der dreieinhalbtägigen Reise, sodass der junge König um sein Leben fürchtete. In seiner Furcht legte er einen Eid auf Gott ab und versprach ihm, wenn es ihm gelingen sollte, einen der Jungfrau Maria gewidmet Tempel zu errichten. Er hatte Glück, er kam nicht nur sicher an, sondern besiegte auch die Araber. Und als gottesfürchtiger Christ vergaß er sein Versprechen nicht und machte sich schnell daran, seinen Eid in die Tat umzusetzen.

Die Entscheidung für den Standort lag auf der Hand. Die Muslime nutzten bereits die perfekte Position für ihre Moschee. Indem er die Moschee zerstörte und auf ihren Fundamenten ein Haus Gottes errichtete, läutete König James den angeblichen Sieg über die Araber ein. Mit dem Errichten der Kirche schaffte er ein großen Paradoxon. Wer in der Kathedrale am Altar kniet, tut dies in Richtung Mekka wie ein Muslim, nicht, wie es für einen Christen der Fall sein sollte, in Richtung Jerusalem.

Die heutige Kathedrale

Anfang des 20. Jahrhunderts passte der Architekt Antoni Gaudí die Kathedrale an und erneuerte Sie. Seine von Bischof Pere Joan Campins angeforderte Arbeit wurde von 1904 bis 1914 ausgeführt. Der Chor, der sich bis dahin zwischen dem zweiten und dritten Teil des Kirchenschiffes befand, wurde verschoben, das gotische Hauptaltarbild entfernt, der Baldachin für den Hauptaltar angefertigt, der Bischofssitz in das Heiligtum integriert, der Raum mit verglasten Fenstern, Kunstlicht und Kandelaber beleuchtet und liturgisch eingerichtet.

Die Kathedrale vereint die letzten acht Jahrhunderte der Geschichte Mallorcas und ist eine lebendige und sich ständig weiterentwickelnde Sache. Diese verschiedenen Kunststile haben der Kathedrale geholfen, eine ihrer Hauptaufgaben in verschiedenen Epochen zu erfüllen: ein Spiegelbild des himmlischen Jerusalems zu sein.

Quellen:

www.mallorcasehenswuerdigkeiten.de

http://catedraldemallorca.org/de/

Burnout bei Krankenschwestern und Altenpflegern?

Aufgrund des anspruchsvollen Charakters der Arbeit in der Langzeitpflege laufen viele Krankenpfleger Gefahr, an Burnout zu erkranken. Indem Sie sich für einen gesunden Lebensstil entscheiden und sich auf die Prävention von Burnout konzentrieren, können Sie Arbeitsstress und deren Folgen minimieren.

Krankenpfleger haben einen anspruchsvollen Job und manchmal kann es sich anfühlen, als ob sie das Gewicht der Welt auf Ihren Schultern tragen würden. Angesichts des Drucks sind Pflegekräfte anfällig für emotionale, mentale und physische Erschöpfung, die durch ständige Anforderungen, wie die Bedürfnisse von Bewohnern und Familien, Personalfragen, die Einhaltung von Vorschriften hervorgerufen wird.

Typischerweise entscheidet man sich für den Beruf der Krankenpflegerin, um das Leben anderer zu verändern, ohne uns der damit verbundenen außergewöhnlichen Bandbreite an Aufgaben bewusst zu werden. Hinzu kommt, dass wir oft mit Krankheit, mentalen Verfall und dem Tod genau der Menschen konfrontiert sind, die uns so sehr am Herzen liegen und für die wir Tag für Tag sorgen. Die Bewohner eines Altenheims und deren Familien brauchen Unterstützung, die Chefs können anspruchsvoll sein und es wird von uns erwartet, dass wir eingreifen und wissen, was zu tun ist. Ist es ein Wunder, dass es Tage und sogar längere Zeiträume gibt, in denen wir uns fragen, warum wir tun, was wir tun? Fühlen Sie sich auch überwältigt vom Leben? Machen Sie jetzt den Burnout-Test.

Das Gefühl der Überwältigung

Überwältigung ist ein starkes Gefühl. Nicht nur Krankenpfleger, auch die Pflegeheim Leitung leidet oft unter dem Gefühl des überwältigt seins. Oftmals liegt das, was sie belastet, nicht einmal in ihrer Kontrolle. Oftmals kündigen lieb gewonnene Kollegen, gerade wegen des hohen Drucks. Der Alltag besteht nur aus Stress, Formularen und man kommt kaum zur Ruhe. Viel an der Situation ändern kann man meist jedoch auch nicht, dazu fehlen einfach die Mittel.

Hinzu kommen die alltäglichen Anforderungen, für eine große Zahl von Bewohnern verantwortlich zu sein und die Pflegeeinrichtung zu leiten. Eine Krankenschwester sagte: „Ich liebe meinen Job und ich liebe es, hier zu arbeiten. Aber im Moment kämpfe ich wegen dem, was passiert ist. Ich habe beschlossen, dass ich es einfach akzeptieren muss, aber mein Herz schmerzt, und eine Krankenpflegerin zu sein, ist eine Sache des Herzens.“ Ein typisches Symptom für einen Burnout – es veranlasst uns, nicht mehr auf unser Herz zu hören und einfach weiter zu arbeiten. Hier ein kleines Beispiel:

Ertrinken in Verantwortung

Anja schaffte mit Hilfe ihres Teams zahlreiche Verbesserungen der Pflege- und Lebensqualität ihrer Bewohner. Trotz ihres Erfolges kämpfte sie in letzter Zeit mit ihrer Arbeitsbelastung. Ihre Assistentin Petra bemerkte die Veränderung und fragte, was los sei. Anja gab zu, dass sie sich erschöpft und überfordert fühlte und Schwierigkeiten beim Schlafen und Konzentrieren hatte. Petra ermutigte sie, zu ihrem Arzt zu gehen. Ihr Arzt stellte fest, dass Anja an einem Burnout-Syndrom litt und gab Empfehlungen, um das Problem zu heben. Er erklärte, dass ein Burnout eine langfristige Erschöpfung ist, die zu einem verminderten Interesse an den Dingen führt, die früher genossen wurden.

Beschäftigte im Gesundheitswesen, insbesondere auf beruflicher Ebene, sind deutlich anfälliger für einen Burnout, der durch anhaltenden Stress verursacht wird und extreme körperliche und psychische Anforderungen an Sie stellt. Anjas Burnout ereignete sich, als sie durch ihre Stressbelastung das Gefühl hatte, in Verantwortung zu ertrinken, ohne Hoffnung auf eine positive Veränderung. Ihr Arzt erklärte, dass zu den negativen Folgen von Burnout auch ein Rückgang der Arbeitsleistung, gesundheitlich bedingte schlechte Ergebnisse durch erhöhte Stresshormone und psychische Probleme wie Depressionen gehören.

Hier finden Sie außerdem ein weiterführendes Video zum Thema Burnout: