8 Vorteile von CBD für Senioren

8 Vorteile von CBD für Senioren

Viele Senioren sind sich nicht bewusst, wie CBD ihre Lebensqualität verbessern könnte und wie sich der stereotype Marihuana-Konsum verändert hat. Weil CBD von der Marihuanapflanze extrahiert wird, können ältere Menschen den medizinischen Nutzen von Marihuana kennenlernen, ohne mit dem Gesetz ins Konflikt zu kommen. Zusätzlich haben Senioren die Möglichkeit, CBD in vertrauterer Form einzunehmen, anstatt zu rauchen, kann CBD über die Nahrung aufgenommen oder gegessen werden. CBD ist ein Ölextrakt und kann daher z.B. Gelen, Tinkturen und essbaren Produkten zugesetzt werden.

Während diese Informationen erst jetzt ihren Weg in den Mainstream finden, ist die natürliche Konsequenz, dass Senioren ihre Vorurteile überdenken, sich der Realität stellen und sich der Behandlung ihrer kleinen und großen altersbedingten Krankheiten mit CBD zuwenden.

Hier sind 6 Gründe, warum CBD ein regelmäßiger Teil des Gesundheitsprogramms jedes Senioren sein sollte:

1. Schmerzlinderung

Es ist seit langem bekannt, dass Cannabis ein Schmerzmittel in gleichem Maße wie, vielleicht sogar besser, verschreibungspflichtige Medikamente ist. Zum Beispiel haben klinische Studien bewiesen, dass Marihuana sehr effektiv bei der Verringerung von Arthritis und Nervenschmerzen ist. Handgemachte, medizinische Cremes sind eine effektive Heilmöglichkeit verschiedener Muskel- und Gelenkschmerzen.

2. Knochengesundheit

Laut einer Studie kann CBD helfen, Frakturen zu heilen und gesündere Knochen zu unterstützen. Wegen seiner entzündungshemmenden Eigenschaften kann Cannabis bei Patienten mit Multipler Sklerose sehr nützlich sein.

3. Beruhigende Effekte

Obwohl CBD für seine beruhigende Wirkung auf ältere Verbraucher bekannt ist, fördert es das Gefühl von Energie und wirkt gegen Trägheit im Alter. Denn CBD stärkt die Zellen im menschlichen Körper und trägt zur vollständigen Regeneration bei. Ebenso hilft es bei Schlaflosigkeit, aber dazu später mehr.

Eine weitere Studie zeigt, dass Cannabidiol stärkere antioxidative Eigenschaften hat als Vitamin C und Vitamin E.

4. Bekämpft Glaukome

Es gibt eine wachsende Forschung, die einen Zusammenhang zwischen Cannabis und der Behandlung des Glaukoms unterstützt. Das Glaukom, eine neurodegenerative Erkrankung, beeinträchtigt die Sehkraft von Personen durch einen Druckanstieg im Auge, der als intraokularer Druck (IoP) bezeichnet wird. Seit Jahrzehnten gibt es Belege dafür, dass Cannabinoide den IoP um bis zu 25% reduzieren könnte, jedoch hat die erforderliche Dosierung von normalem THC ein Risiko für einige Patienten dargestellt. Aufgrund der Begleitsymptome des Glaukoms funktioniert CBD als Schmerzmittel jedoch gut und kann zusätzlich den Druck im Auge reduzieren.

5. Schlaflosigkeit und Schlafstörungen

Je älter wir werden, desto schwieriger ist es, anhaltende Tiefschlafphasen zu erreichen. Während der Tiefschlafphasen regeneriert sich unser Gehirn und wird von Giftstoffen befreit, die der Körper selbst produziert hat. Daher ist die Schlafqualität auch für die Prävention altersbedingter neurodegenerativer Erkrankungen wie Alzheimer von immenser Bedeutung. Häufig werden älteren Menschen Schlaftabletten verschrieben, die ein großes Abhängigkeitspotenzial und eine Vielzahl unangenehmer Nebenwirkungen haben. CBD kann bei der Verlängerung der Tiefschlafphase und der Reduzierung der leichteren Schlafphasen helfen.

6. Alternative zu verschreibungspflichtigen Medikamenten

Die Zahl der Senioren, die täglich verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen, wächst jedes Jahr unnötig und kontinuierlich. Allerdings können verschreibungspflichtige Medikamente extrem gefährlich sein und für Organschäden, Gewebeschäden, Drogenabhängigkeit und sogar zum Tod führen.

Im Vergleich dazu ist CBD eine sichere Alternative, mit weniger Nebenwirkungen und geringeren Suchtmerkmalen. Weder Todesfälle noch Überdosen wurden dokumentiert, die mit CBD zusammenhängen.

Weiterführende Links:

http://www.naturheilkraeuter.org/cannabisoel-wirkung-anwendung-von-cbd-in-der-naturheilkunde

https://www.aerzteblatt.de/archiv/183371/Verschreibungspflichtige-Arzneimittel-Groehe-will-Versandhandel-verbieten